Das patentierte Mischprinzip



Die Anwendungsbereiche

In vielen industriellen Anwendungsbereichen werden Suspensionen, Dispersionen, Aufschlämmungen und pastöse Produkte mit unterschiedlichsten Produkteigenschaften benötigt.

Die MATmix-Suspensionsmischer sind speziell dafür entwickelt und gebaut, um aus flüssigen und pulverförmigen Rohstoffen eine absolut homogene, kolloidal aufbereitete Suspension (=disperses System) herzustellen.

Besonders auf dem Bausektor, im Spezialtiefbau, im Tunnelbau und bei Tiefbohrungen sind für eine Vielzahl von Arbeitsverfahren spezielle Baustoff-Suspensionen unentbehrlich.

  • Einphasen-Schlitzdichtwand
  • Horizontalbohrung (HDD)
  • Zweiphasen-Schlitzdichtwand
  • Brunnenbohrung
  • Schmalwand
  • Erdwärmesonden / Geothermie
  • Verankerung
  • Verkapselung kontaminierter Abfälle
  • Hohlraumverfüllung
  • Hochdruckinjektion
  • Bohrspülung
  • Sohlinjektion
  • Schildvortrieb (Hydroschild)
  • Fertigteilherstellung
  • Makro- und Mikrotunneling
  • Isolier-Baustoffe


Die dabei am häufigsten verwendeten Flüssigkeiten sind Klarwasser, Schmutzwasser, Schlämme, Öle, Harze und flüssige Zusatzmittel, etc.

Die gebräuchlichsten pulverförmigen Feststoffe sind Zement, Bentonite, Kalk, Gips, Anhydrit, Filterstäube, Steinmehle, Mikrosilika, Polymere, Dichtwandmassen, Dämmer®, Zusatzstoffe, etc. 

 


Das einzigartige, patentierte   Mischprinzip

Das Wirkprinzip der MAT-Suspensionsmischer vereinigt eine ideale Kombination aus Strömungsmischer und Einwellen-Zwangsmischer.
Der Mischprozess erfolgt dabei in zwei unterschiedlichen Prozesszonen:
In der Homogenisierungszone erfolgt die Vorvermischung der unterschiedlichen Phasen (Mischungsbestandteile) bis zu einer maximalen Partikelgröße im cm- bzw. mm-Bereich. Die in der Homogenisierungszone eingebauten Mischwerkzeuge erzeugen dabei ständige, dreidimensional-turbulente Strömungen im Mischgut, wodurch eine bestmögliche (stochastische) Homogenität der Mischung gewährleistet ist.

In der Dispergierzone findet die Agglomerat-Zerkleinerung und Feinstverteilung der vorgemischten Mischungsbestandteile bis zu einer maximalen Partikelgröße im µm-Bereich statt. Dieser "kolloidale Aufschluss" erfolgt durch die in der Dispergierzone wirkenden, extrem hohen Scher- und Kavitationskräfte. Diese werden durch die mit hoher Umfangsgeschwindigkeit in der Dispergierzone rotierenden Spezial-Mischwerkzeuge erzeugt. Der Materialaustausch zwischen den beiden Prozesszonen erfolgt fortlaufend und selbsttätig. 

 


Die entscheidenden Vorteile

  • Vielseitige Anwendungsbereiche, für niedrig- bis hochviskose Suspensionen
    • Auswahl der Mischwerkzeuge in Abhängigkeit von der Suspensionsrezeptur
    • Festlegung der Rotordrehzahl in Abhängigkeit von der erforderlichen Scherrate
    • Auslegung der Antriebsleistung in Abhängigkeit der Suspensionsdichte und der Scherrate
       
  • Höchste Suspensionsqualität durch stochastische Homogenität und kolloidalen Partikelaufschluss
     
  • Hohe Durchsatzleistung durch kurze Mischzeiten
     
  • Hervorragende Wirtschaftlichkeit durch geringen Verschleiß und niedrige Antriebsleistung
     
  • Einfachste Bedienung, Reinigung und Wartung

 

 

Lassen Sie sich von uns beraten.

Wir finden sicher auch für Ihre Aufgabe eine technisch und wirtschaftlich optimale Lösung.